Fandom

Vampire Knight Wiki

Kapitel 37: Fast ein Verbechen

132Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Handlung Bearbeiten

Kaname befiehlt Seiren im vorbeigehen, sie solle die Vampire, die noch fit und in der Lage sind sich tagsüber zu bewegen, das „Haus Sonne“ (Wohnheim der Day Class) bewachen lassen und dafür sorgen, dass keiner der menschlichen Schüler das Haus verlässt, da man von nun an auf alles gefasst sein müsse.


Da tritt Ruka Kaname in den Weg. Durch den Blutgeruch den sie bemerkt hatte und Kanames Ausstrahlung wisse sie ungefähr Bescheid. Kaname fragt sie, warum sie dann so ein bekümmertes Gesicht mache. Ruka antwortet, weil sie ein Dummkopf gewesen sei, der nicht gewusst habe was tun mit seinen Gefühlen und das, bis ihr die Wahrheit unter die Nase gerieben wurde. Sie erklärt sie mache sich nun auch nützlich und werde zum „Haus Sonne“ gehen. Kaname hält sie zurück und sagt zu ihr, das es ihm leid tue. Ruka meint, es sei ein reiner Solotanz gewesen und er solle sich bitte nicht entschuldigen. Kaname erwidert darauf, dass es zwar grausam erscheine, er ihr aber sagen müsse, dass er ihr vertraue. Ruka lächelt ehrlich und bedankt sich.



Kain und Aido warten immer noch auf Yuki. Ruka sagt zu Kain, es sei gut dass sie beiden schon hier seien, sie sollen hier bleiben und das Wohnheim bewachen. Kain fragt sie, ob mit ihr alles in Ordnung sei. Ruka erwidert, dass für sie nun die Zeit gekommen sei zu beweisen, dass sie eine unerschrockene, selbständige Frau sei. Ausserdem müsse nicht sie von jetzt an viel durchmachen, sondern Yuki.



Yuki zögert immer noch anzuklopfen. Da hört sie von der anderen Seite der Tür das Klicken, mit dem die Bloody Rose entsichert und auf sie gerichtet wird. Zero erklärt, mal eben so Menschen zu Vampiren zu machen oder selbst zum Mensch zu werden… Er spüre auf der anderen Seite der Tür nichts als die Aura eines anmassenden Reinblüters der mit Menschen spielt. Yuki antwortet dass er vollkommen Recht habe. Sie sei froh dass er das verstehe, denn die Yuki die er einmal gekannt habe, gäbe es nicht mehr, da sie von der Vampir-Yuki aufgefressen worden sei.



Yuki rennt aus dem Haus. Aido will ihr ihre Schuhe geben, die Ruka geholt hat. Yuki läuft jedoch einfach weiter. Kain sagt zu Aido er solle hinterher. Aido rennt ihr nach und ruft sie solle warten, wobei er sie wieder Yuki-chan nennt, wofür er sich aber entschuldigt. Yuki bleibe abrupt stehen und untersucht ihre Fusssohlen. Aido erschrickt fast zu Tode und fragt sie, ob sie sich verletzt habe. (Er würde von Kaname umgebracht werden, wäre es so.) Yuki verneint und lässt sich von ihm ihre Schuhe anziehen. Gleichzeitig zeigt sie sich fast entsetzt, weil Aido jetzt so höflich ist und bittet ihn sie doch wieder „du“ zu nennen.


Aido sagt zu ihr, sie solle so schnell wie möglich in ihr Zimmer zurück, da sich Kaname sonst Sorgen machen. Während er immer noch dabei ist ihr ihre Schuhe anzuziehen, tropft ihm eine Träne auf den Kopf. Er meint daraufhin, er habe noch nie einen Reinblüter in Gegenwart anderer weinen sehen. Er fragt sie, ob es nicht so sei, dass wenn es einem nur erlaubt ist innerlich zu weinen, es zu zeigen fast ein Verbrechen sei.



Kaname tritt in die Wohnung, in dem sich der Sarg mit Ridos wahrem Körper befindet. Ichiru Kiryu tritt ihm mit seinem Schwert in den Weg und sagt ihm, wessen Wohnung das ist. Er fragt Kaname was er wolle. Kaname fragt ihn ob er bitte den Sarg öffnen könne. Er könne sich aber auch widersetzen wenn er das wolle. Ichiru überlegt kurz und beginnt den Sarg zu öffnen. Kaname meint, Ichiru ähnle Zero sehr was diese Folgsamkeit angehe. Ausserdem sei es für ihn das erste Mal das er lebende Zwillinge aus einer Hunter-Familie sehe, denn wenn im Körper einer Hunterin Zwilling heranwachsen, gäbe es immer eine Fehlgeburt oder beide kommen tot zur Welt Die Embryonen besässen noch keinen Verstand und folgen nur ihren Instinkten und fressen sich gegenseitig noch im Mutterleib, fast wie Vampire. Ichiru antwortet, laut Shizuka Hio sei das die angemessene Strafe dafür, dass der Vorfahr der Hunter, um die Kraft zu erlangen, Vampire zu jagen, einen Vampir verschlungen habe. Kaname erklärt weiter, dass es zwar selten, aber doch vorkomme, dass ein Embryo dem anderen seine Kraft raubt und als extrem bösartiger Hunter auf die Welt komme. Zero habe Ichiru nie etwas Böses gewollt, er habe also schon vor der Geburt diesen weichen Zug besessen.


Ichiru hebt den Deckel vom Sarg und sagt, es gehe doch gar nicht um ihn und Zero. Dann dreht er sich zu Kaname um und meint, er könne Kaname nicht aufhalten, darum soll dieser tun was er wünscht. Er wolle ja Rido umbringen, dabei könne er, Ichiru, ihn nicht aufhalten. Er betrachtet Rido und fragt Kaname, er habe Rido ja bis zur Unkenntlichkeit in kleine Teile zerfetzt, da sei es doch sicher nur ein kleiner Schritt bis zur endgültigen Vernichtung gewesen. Als Kaname verneint, fragt Ichiru ihn, ob er es nicht gekonnt habe. Kaname meint, hätte er Rido getötet, hätte wahrscheinlich auch Shizukas Schicksal anders ausgesehen. Er tritt zu Rido an den Sarg und meint zu dem da liegenden Körper, dass jetzt der lang ersehnte Moment nahe. Er entreisst Ichiru sein Schwert und lässt es hinuntersausen.



Zero reisst in seinem Zimmer die Vorhänge wieder zu. Toga tritt ein und meint zu ihm, jetzt komme er ihn wieder mal besuchen und müsse sehen dass sein Schüler sich faul verkrochen habe. Dann sagt er, Zero solle die Vorhänge doch aufmachen an diesem schönen Morgen. Zero verneint, da ihn die Sonne so stark blendet. Der Rektor, der gerade herein kommt, sagt zu Toga, er müsse Zero verstehen, es sei einfach zu viel passiert. Zero fragt den Rektor, ob er über alles Bescheid gewusst habe, was der Rektor bejaht. Zero starrt ihn wütend an, wobei die Fensterscheiben hinter ihm anfangen Risse zu bekommen (ähnlich wie bei Kaname wenn er wütend wird.) Der Rektor versteckt sich hinter dem ruhig bleibenden Toga und sagt zu Zero, es gäbe eben Dinge die man nicht sagen könne. Toga zündet sich eine Zigarette an, bevor er Zero fragt, wessen Blut er getrunken habe, da sich eine ziemlich üble Aura mit seiner mische. Zero antwortet nicht, sondern fragt seinen Meister, ob er hier sei um ihm eine Predigt zu halten. Toga erklärt, dass es neben Shizuka Hio noch einen weiteren Reinblüter gebe der verschwunden sei und ihn die Akademie geführt, als er plötzlich einen Auftrag vom Hunterverband bekommen habe, der lautet: Einen der Hunter-Zwilllinge, Zero Kiryu, festzunehmen.



Das Mädchen das ihm Hause Mond so etwas wie die Haushälterin ist, zieht die Vorhänge zu. Auf dem Bett liegt Rima, anscheinend ohnmächtig. Das Mädchen betrachtet Rima und fragt sich, warum Takuma die verletzte Rima hier abgeliefert habe und dann so überstürzt aufgebrochen sei, da dass doch gar nicht zu ihm passe.


Takuma betritt mit dem ohnmächtigen Shiki über die Schulter die Wohnung, in der sich Kaname, Ichiru und Ridos Körper befinden. Er scheint geschockt von dem was ersieht, legt aber erstmal Shiki auf das Bett. Kaname sagt zu Takuma, er solle sich keine Sorgen machen, da er Rido zwar in Stücke reissen, aber nicht töten könne. Also habe er sich überlegt, er helfe Rido bei seiner Regeneration, die er sich doch so sehr wünsche. (Jetzt sieht man, dass Kaname das Schwert durch seine eigene Hand hindurch in Rido gestochen hat.) Kaname sagt zu Rido, er solle das Blut dass aus seiner, Kanames, Hand läuft nehmen, da er es doch sehr gewollt habe, dass er alles ins Chaos gestürzt habe, alles für dieses reine Kuran-Blut.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki