FANDOM


Handlung Bearbeiten

Ruka öffnet das Fenster der Bibliothek und meint es rieche nach Blut. Dann erstarrt sie und meint entsetzt, dass das nicht sein könne.



Rido (in Senris Körper) meint zu Takuma, er werde sich nun die gereifte Frucht holen. Kaname habe sich zwar die Mühe gemacht sie vorher zum Vampir zu machen, aber vielleicht wäre es besser gewesen, sie noch als Mensch Kuran-Blut trinken und sie so wahnsinnig werden zu lassen.



Kaname taucht mit der ohnmächtigen Yuki vor dem Haus Mond auf, wo Aido und Kain schon warten. Kain fragt, ob Yuki also ein reinblütiger Vampir war. Aido fragt sofort, ob Yuki Kanames Schwester sei, worauf Kain widerspricht, dass die Kurans keine Tochter gehabt hätten. Kaname läuft an ihnen vorbei, antwortet jedoch, dass Yuki Juris und Harukas geliebte Tochter sei, von ihnen versteckt gehalten wurde und geboren wurde um seine Frau zu werden, falls Yuki das immer noch wünscht. Als er die entsetzten Blicke bemerkt, fragt er die beiden, was sei so erstaune, da Geschwister-Ehen in reinblütigen Familien nicht ungewöhnlich sei. Nach einer Pause fragt Kain, ob derjenige, dessen unheimliche Aura über der Akademie liege, es auf Yuki abgesehen habe. Ohne auf die Antwort zu warten, sagt er zu Kaname, dass sie, egal wer der Feind sei, weiter Wache halten werden. Kaname fragt, ob sie den nicht den Namen des Feindes wissen wollen, worauf Kain nur sagt, dass sie Kaname schliesslich nicht nur gehorchen, weil er ein Reinblüter ist, was Kaname mit einem Lächeln und den Worten, er werde ja richtig von ihnen verwöhnt, kommentiert und dann ins Haus geht.



Währenddessen steht Zero immer noch an derselben Stelle und ballt so fest die Hand, dass Blut zum Vorplatz der Akademie hinunter tropft. Der Tropfen trifft den vorbeilaufenden Rido ins Gesicht, was diesen nach oben blicken lässt. Rido fragt, ob das Zero Kiryu, Ichirus Zwillingsbruder sei. Er fragt Takuma, ob er von dem Tabu bei Hunter-Zwillingen wisse, was dieser bejaht. Rido meint nur, dass es bei diesen beiden (Zero und Ichiru) sowieso keine Rolle spiele, da sie so unterschiedlich seien.


Dann wendet er sich an Takuma und meint er sehe unzufrieden aus. Er fragt ihn, ob es daran liege, dass genau dieses Mädchen (Yuki) das Opfer sei mit dem er selbst wiederbelebt werde, daran, dass Takuma Kaname hintergangen habe oder eher daran dass er, Rido, Senris Körper übernommen habe. Mit diesen Worten greift er sich an den Hals und drückt zu. Takuma hält seine Hand fest und bittet ihn, das sein zu lassen. Rido lacht, dreht sich um und sagt zu Rima, die bisher unbemerkt neben ihm auf der Mauer gesessen hat, sie solle da runter kommen. Rima fragt ihn, ob ihr Verdacht stimme und er wirklich nicht Shiki sei. Als Rido lächelt, fragt sie ihn wer er wirklich sei und meint, dass sie ihn nicht einfach so an ihr vorbei zum Haus Mond lassen werde.



Yuki greift sich an den Hals und denkt sich, dass ihr heiss sei und sie Durst habe. Man sieht Kaname neben ihr sitzen, der ihr sagt sie müsse es nicht unterdrücken. Yuki starrt ihn an und sieht durch seine Haut hindurch die Pulsadern. Sie setzt sich auf (dabei sieht man dass ihr Haare jetzt bis zur Mitte ihres Rückens gehen) und klammert sich an Kaname. Dieser beruhigt sie und sagt er wisse was sie wolle. Als Yuki in aufs Bett drückt und über seinen Hals leckt, entschuldigt er sich dafür, dass er sie unter den abscheulichen Bann des Blutes zurückgeholt habe. Yuki denkt währenddessen, dass sie nur sein Blut will. Sie beisst ihn und beginnt zu trinken. Kaname sagt ihr, dass es so gut sei. Dann bittet er sie, nicht zu weinen. Er habe vielleicht in Wirklichkeit sogar auf diesen Tag gewartet. Yuki denkt, dass sein Blut sich jetzt in ihrem Körper ausbreitet und sie nicht mehr weiss, wo die Grenze zu ihr selbst ist. Plötzlich sieht sie vor ihrem inneren Augen ein Wappen über das Blut läuft, dann ein monsterähnliches Maul mit riesigen Zähnen, aus dem Blut läuft, und sie fragt sich, ob das ein Bruchstück aus ihrer Erinnerung sei. Sie lässt von Kaname ab, der sie fragt ob sie eine Gestalt gesehen habe, was sie bejaht. Eine fürchterliche Gestalt, aber da auch sie selbst kein menschliches Wesen sei….


Yuki meint sie erinnere sich. Juri habe sich damals geopfert und so ihr, Yukis, Inneres verschlossen und Haruka habe gesagt dass er sie vor dem Bösen beschützen werde und sei aus dem Haus gegangen. Yuki versucht sich verzweifelt zu erinnern, warum die beiden denn gestorben seien, da sie doch so stark gewesen seien, und was sie versucht hatten von Yuki fernzuhalten. Kaname sagt zu Yuki, sie müsse sich beruhigen, als auch schon das Fenster und die Wand daneben von riesigen Kratzspuren überzogen werden, die, wie Yuki entsetzt festestellt, durch Yukis ausser Kontrolle geratenen Kräfte hervorgerufen wurden. Kaname sagt Yuki, sie müsse ihre Existenz akzeptieren und ihren Eltern dankbar sein. Zehn Jahre lang habe er an Stelle ihrer Eltern auf Yuki aufgepasst. Yuki denkt kurz nach, dann sagt sie zu Kaname, mit ihr stimme etwas nicht, da sie zehn Jahr lang in ihn, ihren eigenen Bruder verliebt gewesen sei. Kaname fragt sie aber völlig ruhig, was denn dabei sei, das sie ja Verlobte seien. Yuki antwortet, sie sei aber als Mensch gross geworden. Dann erinnert sie sich, dass auch ihre Eltern Geschwister waren. Sie meint das sei aber etwas, dass.. Kaname beendet ihren Satz und meint, dass sei wirklich etwas das Tiere tun, aber das mache nichts, da sie ja wirklich keine menschlichen Wesen seien. Dann fragt er sie, ob sie ihn etwa wieder allein lassen wolle.



Yuki erstarrt und fragt was das für ein Geruch sei. Schnell erkennt sie Blut und fragt sich, wem es gehört. Kaname nimmt sie in den Arm und sagt, genau so sei es richtig, sie solle denn Geruch geniessen, denn nach und nach werde sie begreifen wo sie wirklich hingehöre. Er geht aus dem Zimmer und bittet sie hier zu bleiben. Kaum ist er draussen rennt Yuki zum Fenster und beruhigt sich erst, als sie merkt, dass der Geruch des vergossenen Blutes nicht von Zero stammt. Gleichzeitig bemerkt sie eine unangenehme Aura.



Rima richtet sich noch einem Schlag verletzt wieder auf und meint wütend zu Rido es sei eine Schande ein Modell zu verletzen, da sei sie wirklich froh ein Vampir zu sein, da so ihre Wunden sehr schnell heilen. Takuma tritt schützend vor sie und sagt, sie solle sich nicht zu viel zu muten, da die Wunde sehr tief sei. Ausserdem sei es unnötig auch noch Shikis Hände zu beschmutzen. Rido fragt ihn, was passieren würde wenn er zu Takuma sagen würde, dass er auf Wunsch dessen Grossvater mit allen Gegnern des Senats aufräumen werde. Takuma wird jedoch bei seiner Antwort von Rima unterbrochen, die sagt es mache sie wirklich wütend dass Rido mit Shikis Körper und Stimme so arrogant ihr gegen über sei. Er solle sich auf was gefasst machen, da sie ihn nun aus Shikis Körper austreiben werde. Rido fragt nur amüsiert, ob das wohl einfach werde. Takuma hat ein schlechtes Gefühl bei der Sache und will Rima zur Seite stossen, als auch schon eine Blutpeitsche von Rido aus dem Boden schiesst und sie durchbohrt. Durch Takumas Aktion hat sie jedoch ihr Herz verfehlt, obwohl sie schwer verletzt ist. Rima taumelt, meint dann aber wütend, Shiki sei wirklich dumm sich einfach kontrollieren zu lassen und dass er wirklich mehr an seinem „Ich“ hängen sollte. Rido zuckt zusammen und hält sich den Kopf während er wütend sagt, Shiki solle jetzt bloss nicht versuchen sich zu wehren. (Scheinbar sind Rimas Worte beim wahren Shiki angekommen)



Yuki sagt lächelnd, sie sei wirklich erleichtert, dass es nicht Zeros Blut sei, obwohl es ihr doch gar nicht mehr zustehe sich um ihn Sorgen zu machen. Dabei erinnert sie sich an Zeros entsetzt es Gesicht, als er von ihrer wahren Abstammung erfuhr.



Der Rektor sitzt allein an seinem Schreibtisch und betrachtet traurig zwei Fotos, eines von Zero und Yuki beim Schuleintritt und eines von sich, Yuki und Kaname als diese noch Kinder waren.



Kain sagt zu Hanabusa, Yuki versuche wohl wirklich abzuhauen, als sie neben ihnen landet ( sie ist aus dem Fenster gesprungen). Hanabusa, etwas unsicher wie er sie nun behandeln soll, sagt zu ihr, sie hätten von Kaname den Auftrag erhalten, sie hierzubehalten und zu beschützen. Yuki antwortet sie sollen bitte zur Seite gehen. Aido versucht sie aufzuhalten, doch Yuki sieht ihn nur vollkommen ruhig an, wobei sie stark an Juri erinnert, und er erstarrt. Yuki sagt noch einmal sie sollen zur Seit, da sie unbedingt irgendwohin müsse, aber Hanabusa und Aido könnten sie ja begleiten wenn sie keinen Ärger bekommen wollen.



Toga Yagari taucht plötzlich vor den Toren der Akademie auf und sieht nachdenklich zum Gebäude.



Yuki steht vor Zeros Zimmer und hebt die Hand um zu klopfen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki